Start Jenny

Unser Weizenterrier Jenny

 

Es war im Februar 1995 und wir hatten erst seit 8 Wochen unser Haus bezogen. Bernd und ich waren noch beim Frühstücken und lasen in der Samstagmorgenzeitung, daß ganz in unserer Nähe Irish Soft Coated Wheaten Terrier-Welpen abzugeben seien. Von dieser Rasse hatten wir in Büchern gelesen und vereinbarten für den gleichen Tag einen Termin mit dem Besitzer. Stunden später sahen wir sie: ein kleines, verängstigtes 5-Monate altes Hundemädchen, daß in der hintersten Ecke des Zwingers saß. Wir hatten uns sofort in die Kleine verliebt und auch sie merkte bald, daß wir es nur gut mit ihr meinten. So wurden wir innerhalb weniger Stunden Hundebesitzer: ohne Leine, Freßnapf usw., aber mit einem Herz voller Liebe.

 

Unsere Jenny, laut Ahnentafel mit Namen Adriene von der Bärenschlucht, war anfangs nicht ganz einfach: bei uns zu Hause sehr lieb und aufgeschlossen, aber in der Öffentlichkeit und Fremden gegenüber sehr verängstigt. Wir 3 haben einige Zeit gebraucht, bis sie Spaß außerhalb unseres Grundstückes hatte. Jenny hatte aber auch einen Irischen Dickschädel: Ausschimpfen konnte sie gar nicht leiden und nach dem Kämmen hat sie mich ca. 1 Stunde wie Luft behandelt.

Zum Glück liebte Jenny das Autofahren und Verreisen. Sie wurde in all den Jahren zu einem viel gereisten Hund.

Als 3. Familienmitglied verbrachte sie natürlich auch die Urlaube mit uns. Wir sind Dänemarkurlauber - wir lieben das Land, die Leute, die Ostsee und in Dänemark sind Vierbeiner willkommen - also perfekt.

 

Jenny war aber auch 2 Male in Norwegen und mit dem Wohnmobil in Italien. Im Winter waren wir meist 1 Woche auf Rügen oder an der Müritz. Viele Wochenenden verbrachten wir gemeinsam mit Freunden und Jenny war immer mit dabei. Wir hatten in all den Jahren sehr viel Spaß miteinander.

2003 wurde unser kleiner Sohn geboren und wir machten uns viele Gedanken darüber, ob sie als 8-jährige (etwas verwöhnte) Hündin ein Baby akzeptieren würde. Zum Glück waren unsere Sorgen unbegründet, im Gegenteil: "Mama" war nun den ganzen Tag zu Hause und 2-3 Mal täglich machten wir Spaziergänge mit dem Kinderwagen.

Aber geliebt wurde Eugen von Jenny erst,als er sprechen und Kekse nicht nur für sich, sondern "Jenny auch" verlangen konnte.


Je älter sie wurde, um so verfressener wurde sie. Wir haben nicht immer auf die richtige Ernährung unseres Hundes geachtet, sie liebte eben auch "Menschenfutter": Gummitiere, Bockwürste usw.und wurde im Alter etwas fülliger. Jenny war aber nie krank und ist sehr alt geworde

Vor 3 Jahren begannen wir durch Zufall mit der Kaninchenzucht. Bei einer Ausstellung loste unser Sohn 2 Hermelinkaninchen. Für Bernd und mich war es der Anfang..., für Eugen 2 Spielgefährten und für unsere "Dicke" ihre Welpen. Sie ließ erst von ihnen ab, als sie von oben bis unten nassgeschlappert waren.

Jenny hatte noch nicht mal was dagegen, als vor 2 Jahren Kater Horst zu uns kam. Aber ich denke, ihr war damals schon vieles egal.

Am 07. Dezember 2009 ging unsere Jenny über die Regenbogenbrücke.

Wir sind sehr dankbar dafür, daß wir 15 Jahre mit dieser lieben,einzigartigen Hundedame verbringen durften und wir sind überzeugt davon, daß auch Jenny das Leben mit uns genossen hat.